Wem ist es ublich, die Trinkgelder abzugeben

In der ganzen Welt ist es ublich, die Trinkgelder fur die geleisteten Dienstleistungen zu geben, aber ist wir oft wir wissen – ob den herankommenden Moment nicht, ob wir mit den Trinkgeldern des Menschen kranken werden, und man ist wieviel des Geldes zu geben: wirklich nur ist es auf den Tee oder mehr

Wem ist es ublich, von den Trinkgeldern abzugeben

Die Trinkgelder wurden Alltaglichkeit, und in einer Reihe von den Stellen – und der legalisierten Form der Bezahlung bestimmter Dienstleistungen seit langem. Aber meistens entscheiden Sie sich selbst – oder zu gestatten, auf den Tee zu geben nicht.

Die Kellner

Die Trinkgelder braucht man, dem Kellner zu geben, der, verstanden, was Sie hinter dem Tisch rechtfertigt wurden, hier wird das Menu bringen, durch etwas Minuten wird nicht vergessen, die Bestellung, hoflich und geduldig zu ubernehmen, auf alle Ihre dass zu antworten», «es ist wieviel» «Wovon», «woher», wird bestellt schnell bringen, und am Ende wird auf der ersten Forderung ehrlich rechnen.

Historisch hat sich gebildet, dass in den Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung — die Restaurants, tisch-, das Cafe — die Besucher auf den Tee abgeben», auf den Umfang der Rechnung orientierend. Die nicht festgeschriebenen internationalen Standards der Trinkgelder schwingen sich um die Summe — 10 % von der Rechnung. Freilich, ist es zur Abendzeit ublich, kaum grosser, als zur Tageszeit abzugeben

In einigen Einrichtungen reihen sich die Trinkgelder in die Rechnung schon ein, in diesem Fall ist im Menu «Tips included» oder die Trinkgelder sind in den Wert der Bedienung aufgenommen». Bei der Durchfuhrung des Bankettes sind Sie nicht verpflichtet, grosser jener Summe zu zahlen, was in der Rechnung angegeben ist.

Die Garderobenmanner
Wenn der Garderobenmann Ihnen geholfen hat, sich zu bekleiden, konnen Sie ihm etwas Munzen/Scheine geben. Jedoch kann man mit dem Garderobenmann in die unbequeme Situation geraten, wenn der Mensch, der oft nach dem Alter in die Vater passt, Ihnen auf die Schultern des Mantels umlegt. Damit es zu vermeiden, viele fangen die Kleidung auf und bekleiden sich selbstandig. Obwohl, wenn der gewandte Garderobenmann usluschit sasewawschemussja dem Kavalier oder seiner Dame dazugekommen ist, muss man die Trinkgelder geben. Wenn die Dame mit dem Kavalier, so zahlt er dieses symbolische Geld fur die Moglichkeit, die Frau selbstandig zu bekleiden.
Der Chefkoch
Den Koch danken es kann durch den Kellner, ihm die Dankbarkeit fur die ausgezeichnete Kuche in Form von der geldlichen Summe nach Ihrem Ermessen ubergeben. Manchmal laden nach der Feier des Kochs zum Saal ein — gerade der Chefkoch ertragt die Torte traditionsgema, wonach es mit dem sturmischen Beifall belohnen.
Die Barmixer
Dem Barmixer, der nicht nur giet und mischt die Getranke, sondern auch wird ein angenehmer Gesprachspartner (und, manchmal den Informanten uber anwesend), auch ist ublich aufzuknopfen 10 % von der gemachten Bestellung, obwohl man beschrankt werden kann, die Aufgabe nicht genommen.
Parkowschtschiki und die Gepacktrager
Man braucht, von den Trinkgeldern und parkowschtschika nicht zu benachteiligen, der die Stelle fur Ihren Wagen findet und folgt auf sie wahrend Ihrer Tafel. Wenn sein Dienst vom Regen oder der Abwesenheit der Parkstellen erschwert ist, kann man die Summe vergrossern.
Sich ins Ausland begebend, versorgen Sie sich mit den kleinen Scheinen: doch rechnet der Gepacktrager auf dem Bahnhof oder im Flughafen auf 1 Dollar (oder 1 Euro) fur jedes (!) Gepackstuck, und wenn die Sachen in der Strafe, so auf 23 Dollar (die Euro) von jedem Menschen anfuhrt.
Die Taxifahrer
Der Taxifahrer, auer der Beforderung bis zum Bestimmungsort, kann Ihnen die Reihe der angenehmen Dienstleistungen leisten: die Sachen in den Gepackraum einzutauchen, sie bis zur Wohnung zu denunzieren. Also, wie die Trinkgelder — 10 %-15 % vom Fahrgeld in diesem Fall nicht zu geben. Wenn der Taxifahrer nicht sehr hoflich war, geben Sie den Uberflussigen nicht. Wenn Sie der Privatunternehmer anfuhrt, kann man ohne Trinkgelder umgehen — nur berichten Sie den Wert der Fahrt im Voraus.
Schwejzary und gang-
Gut schwejzar ist hoflich und praventiv: er wird die Tur des Wagens offnen, wird helfen, das Gepack, und auszuladen, wenn es notwendig ist, es wird das Taxi operativ rufen. Der Wert solcher angenehmen Bonusse — 13 Dollar (je nach dem Umfang des Gepacks oder der Kuhnheit am meisten schwejzara).
Gang-, der den Koffer bringen wird, man soll 12 Dollar fur jedes Gepackstuck geben.
Die Zimmermadchen
Der Komfort im Hotel hangt vom Zimmermadchen in vieler Hinsicht ab, in deren Pflichten eingeht: der Wechsel der Bettwasche, der Handtucher, toiletten- prinadleschnostej und die Ernte in der Nummer. Wenn die Dienstleistungen der Ernte ideal erfullt werden werden, geben Sie der Arbeiterin 13 Dollar, je nach der Klasse des Hotels und des Umfanges des Zimmers ab. Aber geben Sie den Schein auf dem Bett oder dem Tisch nicht ab — das Geld bleibt nicht beruhrt: es ist doch unklar, sie sind die Trinkgelder oder einfach vergessen. Drucken Sie den Rand der Banknote vom Aschenbecher oder dem Glas — und Ihre Andeutung wird verstanden sein.
Die Meister der Salons der Schonheit und der SPA-Zentren
Die Trinkgelder in den Salons der Schonheit und den SPA-Zentren verlassen sich allen, wer die Kunden unmittelbar bedient. Sie konnen die Dankbarkeit personlich oder abgeben beim Verwalter zuruckgeben. Betreffs der gewohnlichen Frisiersalons, so dem Meister, der die Arbeit qualitativ erfullte, nicht die Sunde, die kleine geldliche Dankbarkeit uber den Wert der Dienstleistung abzugeben.

Auf den Tee zu geben» oder nicht

  • Auf den Tee oder nicht — unabhangig von der materiellen Lage oder dem sozialen Status des Kunden — der Akt freiwillig zu geben.
  • Die uberwiegende Mehrheit der Konsumenten aus verschiedenen Landern werden die Belohnungen nicht abgeben, wenn die gehorige Aufmerksamkeit und die Bedienung nicht bekommen haben. Die Trinkgelder — die Dankbarkeit fur den ausgezeichneten Service, und nicht fur die Tatsache des Besuches der Einrichtung.
  • Das offenbare Zeichen der Unzufriedenheit der Bedienung — die kleine auf dem Tisch abgegebene Munze.
  • Furchten Sie nicht, in die unbequeme Situation zu geraten, auf den Tee abgegeben nicht. Wenn Sie von der Bedienung nicht schon finden, verpflichtet niemand Sie, Geld um sich zu werfen, selbst wenn Sie sehen, dass von Ihnen darauf intensiv warten. Sie erproben die Ungeschicklichkeit denn nicht, das Geld wofur zuruckgegeben»! Wenn auch besser als Vertreter der Einrichtung uber die Qualitat der Arbeit noch einmal nachdenken wird.
  • Die Trinkgelder werden nur gegeben, nachdem Sie bedient haben. Beginnen Sie die Bekanntschaft mit sadabriwanija des Personals in der Hoffnung nicht, dass sich fur es zu Ihnen auf besondere Weise verhalten werden.