Desadaptazija des Kindes zum Kindergarten

Alle Kinder erleben den Prozess der Anpassung zum Kindergarten verschieden, aber meistens gelingt es den Kleinen doch, sich der neuen Lage fur 3-6 Monate anzupassen. Jedoch kommt es vor, dass sich die Anpassung des Kindes zu den kindischen Bedingungen hinzieht, sonst ertragt und den Bankrott gar, was desadaptazijej heit.

Voll desadaptazija trifft sich ziemlich selten (etwa ist es fur 1 Fall aus 100 zu wissen), doch den Eltern wichtig, ihre Merkmale, um zu schaffen die ersten beunruhigten Signale im Verhalten des Kindes und rechtzeitig zu bemerken, die notwendigen Manahmen fur die Beseitigung des entstehenden Problems zu ergreifen. Das Ignorieren dieses Problems bedroht mit den Verstoen im Tempo der Entwicklung des Kindes und einem ganzen Komplex der ernsten psychologischen Verletzungen.

Die Grunde desadaptazii des Kindes im Kindergarten

Es entsteht die Frage, warum schlieen sich ein Kinder dem kindischen Kollektiv ohne besonderen Probleme an, und andere erproben die unuberwindlichen Schwierigkeiten Es Zeigt sich, hat hier nicht nur in den individuellen Besonderheiten des Kindes und seinen Strichen des Charakters hingetan, die groe Bedeutung hat die psychologische Bereitschaft des Kindes zum Kindergarten, die Fertigkeiten des Verkehrs des Kindes mit den Erwachsenen und im Kollektiv der Altersgenossen.

Diese Faktoren beachtend, kann man die Kinder der Gruppe des Risikos bestimmen.

1. Oft entstehen die Schwierigkeiten mit der Anpassung des Kindes im Kindergarten, wenn der Kleine die allgemeine Sprache mit den Altersgenossen nicht finden kann, das heit wollen andere Kinder mit ihm nicht spielen, nehmen die Spielzeuge ab, necken kranken es usw. mit dem Grund ihm es ist das Unvermogen, sich mit anderen Kindern oder die falsche Position sich im Kollektiv wegen der uberhohten oder unterbewerteten Selbsteinschatzung zu umgehen.

Zum Beispiel, wenn sich das Kind daran gewohnt hat, dass die Erwachsenen zu seinen beliebigen Launen zu nachsichtig sind, und die Streiche steigen von den Handen standig aus, so fallt es im Kindergarten ihm schwierig, weil weder die Erzieher, noch das Kinderkollektiv keine Nachsicht machen werden.

2. Die lastigen und scheuen Kleinen stoen auf bestimmte Probleme auch zusammen. Sie gehen auf den Kontakt mit anderen Altersgenossen ungern und werden Zielscheibe fur die Streithahne. Wenn das Kind nicht versteht, fur sich selbst einzustehen, so nehmen die entschlosseneren und aktiven Kinder bei ihm die Spielzeuge ab, einschlielich, die aus dem Haus gebracht waren, was zweimal krankend ist. Also erscheint beim Kind die Angst vor dem Kindergarten und anderen Kindern, es entsteht die Empfindung der Hilflosigkeit und der Schutzlosigkeit.

Ob man erinnern muss, dass das Kind scheitert, wenn es schelten, und besonders, wenn es die nebensachlichen Menschen ja auch zusehends beim ganzen Kollektiv machen. Wenn es mit der beneidenswerten Regelmaigkeit geschieht, so kann der Kleine in sich einfach geschlossen werden und, sich abseits halten, dass sich die Unannehmlichkeit nicht zuzuziehen.

Die Merkmale und die Folgen desadaptazii

Das fruhste Merkmal desadaptazii des Kindes im Kindergarten ist seine standhafte Unlust, die vorschulische Institution zu besuchen. Es handelt sich nicht um die ersten Tage des Kindes im Kindergarten, und uber die langwierigere Frist in etwas Monate. Wenn sich das Kind das jeden Tag beklagt, was im Garten schlecht ist, schelten es dort und kranken, so ist es der ernste Anlass, nachzudenken.

Wenn sich dem Kindergarten dem Kind anzupassen misslingt es, so erscheinen die ernsteren Merkmale desadaptazii nach einer Weile, die schon die Folgen sind.

  • Der Versto des nachtlichen Traumes, wenn der Kleine unter der Nacht aufwacht und weint, was vom starken Stress zeugt, der im Laufe vom Tag erlebt ist
  • Die Probleme mit dem Stuhl in Form von den Verschluen (das Kind kann werden sich kakat im Kindergarten genieren) oder im Gegenteil die Magenverstimmungen auf dem nervosen Boden vor der Wanderung in die Kinderinstitution.
  • Die standige nervose Anstrengung bringt zu den haufigen Erkaltungskrankheiten und den Verscharfungen der chronischen Krankheiten. So dass wenn das Kind in den Kindergarten die Woche geht, und sind spater 3 Wochen krank, es auch, mit der groen Wahrscheinlichkeit, das Ergebnis desadaptazii.

Je fruher bemerken die Eltern, dass sich die Adaptationsperiode des Kindes im Kindergarten hingezogen hat, desto es als mehrere Chancen gibt, die Situation zu korrigieren. Erstes es, dass zu machen ist notig ist sich mit den Erziehern und dem Kinderpsychologen, der im Kindergarten arbeitet zu unterhalten. Falls notwendig kann man auch an den Kindernervenarzt behandeln.Es wird gerade solches Problem, das sich von sich aus nicht entscheiden wird, die aktive Einmischung der Eltern und der Fachkrafte hier gefordert.